DIWAN THEATER

Rolf Hector, Foto: Detlef Heese

Rolf Hector
Süntelstr 24
49088 Osnabrück

Tel. 0541 / 26304
Fax. 0541 / 23368

www.diwantheater.de
diwantheater@web.de

Die Welt der Fantasie
im Puppenspiel, da findet ihr sie.
Doch sagt, wer steht vor dem Tor
und öffnet euch Aug‘ und Ohr?
Das ist der Puppenspieler mit Seele und Herz,
der einlädt zu Lehre und Scherz.

(Zitat u. A.)


Liebe Leser,

es freut mich, euch nun einen sehr kleinen Ausschnitt von meinem Weg zum Theatermacher geben zu können und mich herzlich bei euch vorzustellen.

In einem künstlerisch-musischen Hause in Hamburg geboren, zog es mich schon in meiner Kindheit und Jugend zur Kreativität und Gestaltung. In meines Großvaters Szenelokal zwischen Michel und Hafen präsentierte ich bereits mit ca. 20 Jahren an vielen Abenden einem begeisterten Publikum meine ersten Darbietungen mit lebensgroßen Theaterfiguren.

Doch sollte ich diese Leidenschaft erst nach Umwegen als professionellen Beruf ergreifen. So wurde ich zunächst in vielerlei Richtungen unter anderem in Elektrotechnik, Handel, als auch zum Pressefotografen und Reporter ausgebildet.

Nach langen Jahren, zunächst als angestellter Nachrichtentechnischer Kaufmann, später selbständiger Unternehmer, zog es mich zu neuen bzw. alten Ufern. Ich entschloss mich für eine mehrjährige Ausbildung in Schauspiel, Pantomime, Maskendarstellung sowie künstlerisches Gestalten. Auf zahlreichen Seminaren im In- und Ausland bildete ich mich fort. So erlangte ich eine umfangreiche Schulung in Sprachausdruck und Stimme, aber auch in Figuren- und Bühnenbau, worauf hin ich meine Theaterstücke selbst inszenierte. Auch ist mir mein ernsthaftes Studium der Phsychophysiognomie dabei sehr nützlich. Darüber hinaus arbeitete ich mit zahlreichen Künstlern und Regisseuren im In- und Ausland zusammen, bei denen ich sehr förderliche Erfahrungen sammeln konnte. Innerhalb meiner fast fünfzehnjährigen Tätigkeit als Theatermacher habe ich mehr als zwölf Inszenierungen im In- und Ausland herausgebracht.

Nun drängt es mich, auch weiterhin neue Ideen umzusetzen, um mein interessiertes Publikum an meiner Begeisterung teilhaben zu lassen.

Rolf W. Hector
Euer Puppenspieler vom Diwan-Theater

Meine Theaterstücke

„Nathan der Weise“
Untertitel: „Nathan’s Geister“
Thema: Jeder kann die Dinge anders sehen, aber hinsehen sollte er!
für ab 14 Jahren

„Das Rumpelstilzchen“
Untertitel: „Das wahre Gold“
Thema: Macht Gold und Geld alleine reich und glücklich? König lernt menschliche Zuneigung kennen.
Nach dem Volksmärchen mit Musik, Schauspiel und Figuren
KG SCH GEM

„Der Froschkönig“
Untertitel: „Sei kein Frosch“
Thema: Leichtfertige Versprechen, Hilfsbereitschaft auch ohne Lohn
Nach dem Volksmärchen mit Musik, Schauspiel und Figuren
KG SCH GEM

„Hänsel und Gretel“
Thema: Halte Maß, lass dich nicht zum maßlosen Verbrauch verführen, z.B. Naschhaftigkeit
Nach dem Volksmärchen mit Musik, Schauspiel und Figuren
Eine Koproduktion mit dem Konservatorium Osnabrück unter der Leitung von Prof. Michael Schmoll und mit freundlicher Unterstützung der Konditoreninnung Osnabrück
KG SCH GEM

„Kudd’l Habenix“
Thema: Wie verhältst du dich? Menschlichkeit auch gegen Fremde, Arme und jene, die „anders“ sind.
Nach der Legende „Nur ein Weizenkorn“
Eine Koproduktion mit dem Konservatorium Osnabrück unter der Leitung von Prof. Michael Schmoll
KG SCH GEM

„Käpt’n Haase“
Thema: die schwersten Siege sind oft die über sich selbst. Hier muß der Schiffsjunge Smuttje seine Angst besiegen und Vertrauen zu sich gewinnen, um seine Aufgabe zu meistern.
Eine Lustige und spannende Piratengeschichte mit Mundharmonika, Schauspiel und Figuren.
KG SCH GEM

„Tante Bertas Kirschbaum“
Thema: Nicht nur nehmen, auch geben können. Was ist Geiz?
Frei nach einem nordischen Märchen mit lustigen Knuddel-Kobolden.
Schauspiel und Figuren
KG SCH GEM

„Suche nach Nessy“ (Arbeitstitel)
Untertitel: „Wer ist der Geheimnisvolle rote Pirat“
Thema: Geringe Merkmale führen oft zu leichtfertiger Verdächtigung Unschuldiger, auch nur, weil sie Fremde oder „anders“ sind.
lustig, fast ein britisch-orientalischer Krimi
KG SCH GEM

„Im Netz der Aphrodite“ (Arbeitstitel) – Abendvorstellung
Thema: Erotik, Liebe, Triebe, Treue
Das Liebenswerte Abenteuer von „Felix und Galathea“ (ein Fragment von Wedekind) ist Mittelpunk einer tolldreisten Geschichte mit sehr unterschiedlichen Charakteren unter freier Verwendung von erotischen Texten der klassischen Literatur aus mehreren Jahrhunderten, u.a. von Balzac, Bellmann, Goethe, Puschkin, Shakespeare, Villon, um nur einige zu nennen.

Erklärung

Die Stücke wurden so inszeniert, daß sie dem Verständnis und Alter der Zuschauer in Spielart und Text jeweils weitgehend angepaßt werden können.

KG = für Kindergärten
SCH = Schüler 1. – einschließlich 4. Schuljahr
GEM = für gemischtes Publikum